Fogging

Fogging, auch als „magic dust“ oder „Schwarzstaub“ bezeichnet, bedeutet die Schwarzverfärbung von Räumen. 

An beispielsweise  Wänden, Decken, Fensterrahmen, Heizkörpern und Möbeln entsteht ein flächiger schwarzer Belag. Hierbei handelt es sich um eine ölig-schmierige Substanz.

Diese Probleme sind laut Statistik ab Mitte der 90er Jahre aufgetreten.

Laut Untersuchungen des Umweltbundesamtes tritt dieses Phänomen in der Heizperiode und in zuvor renovierten Räumen auf.

Offensichtlich werden die Verfärbungen durch Feinstaubpartikel verursacht und stehen unmittelbar im Zusammenhang mit dem Heiz- und Lüftungsverhalten sowie der Dämmung von Gebäuden.

Schwer flüchtige organische Verbindungen (SVOC) scheinen eine entscheidende Rolle bei dieser Erscheinung  zu spielen. Hierbei handelt es sich beispielsweise um „Ausdünstungen“ aus folgenden Quellen:

  • phosphororganische Flammschutzmittel aus vielen elektronischen Geräten
  • Phthalate (Weichmacher in zahlreichen Kunststoffen)
  • Topfkonservierer und andere Biozide (Farben, Lacke, Kleber)
  • Pyrethroide und andere Biozide (Holzschutz, Insektensprays, Teppiche)
  • Glykolverbindungen (manche davon reproduktionstoxisch) in zahlreichen Klebern und auch in vielen sogenannten und sogar „ausgezeichneten“ lösemittelfreien Farben

             [Quelle: wissenwiki.de]

Auch Kerzen, Öllampen und Tabakrauch können Fogging begünstigen.

Feinstaubpartikel verbinden sich mit den Ausdünstungen und lagern sich als Belag auf Oberflächen ab. Hier können auch sogenannte „Wärmebrücken“ ursächlich sein.

Der Schwarzstaub ist, im Gegensatz zu schwarzen Schimmel, nicht gesundheitsgefährdend, es kann jedoch zu Verwechslungen kommen. Aus diesem Grund sollte abgeklärt werden, um welche Art von Belägen es sich handelt. Eine Laboruntersuchungen kann Aufschluß über die Bestandteile der Ablagerungen geben.

Gerne berate ich Sie zu möglichen Maßnahmen bei Problemen mit Fogging.